Unterwegs auf den Spuren der Heeper Feuerwehrgeschichte

Im Rahmen der Veranstaltungen zum 125-jährigen Bestehen der Löschabteilung  Heepen fand am 27. Juni 2013 ein historisch-literarischer Spaziergang durch den Heeper Ortskern statt. Der Spaziergang führte an Stellen vorbei, die für die Geschichte der Feuerwehr Heepen von Bedeutung sind. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung vom Heimat- und Geschichtsverein Heepen e.V. (HGV) unter Mitwirkung des Fördervereins zum Erhalt der Stadtteilbibliothek Heepen und mit Unterstützung der Löschabteilung Feuerwehr Heepen.

IMG 8607Im Innenhof der Alten Vogtei wurde mit einer kurzen Einführung in die allgemeine Historie des Stadtteils Heepen durch den HGV-Vorsitzenden Gerd Pottmann die Veranstaltung begonnen. Trotz der extremen schwülen Sommerhitze waren zahlreiche interessierte Heeper Bürger erschienen, um Interessantes über die Feuerwehrgeschichte zu erfahren.

 

 

  

IMG 8636Der stellvertretende HGV-Vorsitzende Paul Gerhard Minner informierte die Teilnehmer des Spaziergangs über die Entwicklung der Feuerwehr in Heepen. Zur Veranschaulichung der Historie wurden jeweils Bilder aus der damaligen Zeit vor Ort gezeigt.

Die geschichtlichen Informationen von Paul Gerhard Minner wurden von Adelheid Speer und Christel Brügmann von der Heeper Stadtteilbibliothek durch Vortrag von Erzählungen und Gedichte mit Bezug zur Feuerwehr literarisch ergänzt.

 

IMG 8620Der erste aufgesuchte Ort, war die Friedhofsmauer an der Heeper Straße neben der Peter-und-Pauls-Kirche. In Höhe des heutigen Friedhoftores stand das erste Feuerwehrgerätehaus in Heepen. Wann das einstöckige Gebäude errichtet wurde, ist nicht mehr bekannt, jedoch wurde es bereits 1825 zu Zeiten vor Gründung einer Feuerwehr in Heepen urkundlich erwähnt. Neben dem Unterstellen der Feuerspritze diente das Gerätehaus auch als Gefängnis.

IMG 8618Auf einem historischen Foto ist leider nur noch das Dach des Gerätehauses an der Heeper Straße zu sehen. 1906 wurde das Gerätehaus vermutlich abgebrochen.

Die Fortsetzung des Spaziergangs führte am ehemaligen Standort des Wohnhauses von Amtmann Bullrich vorbei, der 1888 zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Heepen aufrief.

IMG 8646

Während sich mittlerweile der Himmel stark verfinsterte und ein Gewitter heranzog, gab es in unmittelbarer Nachbarschaft einen Halt am ehemaligen Bauernhof Quisbrock. In den Jahren zwischen 1880 und 1904 war der Bauer Quisbrock nachweislich für den Transport der Feuerspritze mit Pferdekraft zur Brandstelle verantwortlich    

IMG 8640Nicht weit entfernt wurde der ehemalige Standort des zweiten Heeper Gerätehauses an der Straße "Am Teigelhof" besucht. Das Gebäude wurde 1906 mit Steigerturm errichtet und verfügte neben den beheimateten Feuerwehrgeräten auch über einen Obduktionsraum und eine Leichenkammer. Eine Unterbringungsmöglichkeit für Gefangene wurde in diesem Multifunktionsgebäude nicht benötigt, da der Dorfpolizist im Nachbarhaus wohnte und dort eine Arrestzelle im Keller vorhanden war. In den Jahren 1930 und 1952 wurde das Gerätehaus jeweils durch Umbaumaßnahmen erweitert. Die Nutzung des Gebäudes durch die Feuerwehr erfolgte bis zur Einweihung des 1960 neu gebauten Gerätehauses am Rüggesiek, der heutigen Unterkunft der Löschabteilung Heepen. Vom alten Gerätehaus "Am Teigelhof" ist heutzutage nichts mehr zu sehen, es musste vor Jahren zusammen mit dem Wohnhaus des Polizisten durch Abbruch dem Neubau von Wohnhäusern Platz machen.

IMG 8650Als die Teilnehmer des Spaziergangs zum Abschluss gerade noch rechtzeitig das Gerätehaus am Rüggesiek trocken erreichten, zog ein heftiges Unwetter mit Sturm und Starkregen über Bielefeld hinweg.     

 

 

 

IMG 8656Im Mannschaftsraum des Gerätehauses wurden die interessierten Bürger vom Löschabteilungsführer Volker Fliege begrüßt. Obwohl draußen das Unwetter tobte, saßen alle Teilnehmer in gemütlicher Runde zusammen und hörten aufmerksam den von Frau Speer und Frau Brügmann vorgelesenen Texten aus "Das Lied von der Glocke" von Friedrich von Schiller und "Der Feuerreiter" von Eduard Mörike zu. Zum Ausklang der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen stärken, den die Löschabteilung Heepen für ihre Gäste vorbereitet hatte.           

 

 

Back to Top